Satzung der Schützengilde Thedinghausen e. V.

 

 

§ 1

Name, Sitz und Geschäftsjahr

Der Verein führt den Namen „Schützengilde Thedinghausen e. V.“ und hat seinen Sitz in Thedinghausen.

Der Verein ist in das Vereinsregister eingetragen.

Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.

 

 

§ 2

Zweck

 

Die „Schützengilde Thedinghausen e. V.“ verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

Zweck des Vereins ist die Pflege und Förderung des Schießsports sowie die Teilnahme an Schießsportwettbewerben und die Erhaltung des Schützenwesens.

Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Der Verein ist politisch und konfessionell neutral.

Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Mitglieder erhalten keine Zuwendung aus Mitteln des Vereins.

Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

 

 

§ 3

Mitgliedschaft

 

Mitglieder des Vereins kann auf Antrag jeder unbescholtene Einwohner Thedinghausens und Umgebung werden, der das achte Lebensjahr vollendet hat.

 Der Vorstand entscheidet über die Aufnahme des Antragsstellers.

Jedes Mitglied mit Vollendung des 18. Lebensjahres hat das aktive und passive Wahlrecht.

Die Ehrenmitgliedschaft beginnt mit der Vollendung des 70. Lebensjahres und einer mindestens

10-jährigen Mitgliedschaft.

 

§ 4

Mitgliedsbeitrag

 

Die Mitglieder zahlen einen von der Mitgliederversammlung festgesetzten Jahresbeitrag, der bis spätestens zum 1. März eines jeden Jahres zu entrichten ist. Ehrenmitglieder bis zum 80. Lebensjahr zahlen einen von der Mitgliederversammlung festgelegten Jahresbeitrag.

Ehrenmitglieder ab dem vollendeten 80. Lebensjahr sind betragsfrei.

Aufrechnungen gegenüber dem Beitragsanspruch sind unzulässig.

 

 

§ 5

Beendigung der Mitgliedschaft

 

Jedem Mitglied steht es frei, jederzeit durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand den Austritt aus dem Verein zu erklären. Die Mitgliedschaft endet mit dem Schluss des Geschäftsjahres, in dem die Austrittserklärung bei dem Vorstand eingeht.

Die Mitgliedschaft endet ferner durch den Tod eines Mitgliedes und durch den Ausschluss aus dem Verein (§ 7 der Satzung).

 

 

§ 6

Ausschluss

 

Ein Mitglied, das mit der Zahlung eines jährlichen Mitgliedsbeitrages länger als ein Jahr in Verzug ist, kann durch Vorstandsbeschluss aus dem Verein ausgeschlossen werden. Dieser Beschluss ist dem Mitglied schriftlich mitzuteilen.

Das gleiche gilt für ein Mitglied, welches durch sein Verhalten das Ansehen des Vereins geschädigt hat.

 

 

§ 7

Tod des Mitgliedes

 

Beim Ableben eines Mitgliedes hat es jedes Vereinsmitglied als seine Pflicht anzusehen, dem Verstorbenen die letzte Ehre zu erweisen und ihn zu Grabe zu begleiten.

 

 

§ 8

Organe des Vereins

 

Organe des Vereins sind

a. der Vorstand,

b. die Mitgliederversammlung.

 

 

§ 9

Vorstand

 

Der Vorstand hat die satzungsmäßigen Zwecke des Vereins zu verwirklichen und die Geschäfte des Vereins nach den Vorschriften der Satzung und nach Maßgabe der durch die Mitgliederversammlung gefassten Beschlüsse zu führen. Der Vorstand besteht aus einem geschäftsführenden Vorstand und einem erweiterten Vorstand.

 

Der geschäftsführende Vorstand besteht aus

a. dem ersten Vorsitzenden,

b. dem stellvertretenden Vorsitzenden,

c. dem Schriftführer,

d. dem Schatzmeister,

e. dem Sportleiter.

 

Der erweiterte Vorstand besteht aus

a. dem stellvertretenden Schriftführer,

b. dem stellvertretenden Schatzmeister,

c. dem Jugendsportleiter,

d. der Damenabteilungsleiterin.

 

 

§ 10

Vorstand im Sinne des § 26 BGB

 

Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch den geschäftsführenden Vorstand im Sinne des § 11 dieser Satzung (Vorstand im Sinne des § 26 BGB) wie folgt vertreten:

Der erste Vorsitzende und der stellvertretende Vorsitzende jeweils gemeinsam mit einem anderen Mitglied des geschäftsführenden Vorstandes. Jede Gruppe ist für sich vertretungsberechtigt.

 

 

§ 11

Wahl und Amtsdauer des Vorstandes

 

Jedes Vorstandsmitglied wird von der Mitgliederversammlung für zwei Jahre gewählt.

Jedes Vorstandsmitglied wird mit absoluter Mehrheit der abgegebenen Stimmen gewählt. Wird diese Mehrheit im ersten Wahlgang nicht erreicht, so findet eine Stichwahl zwischen den beiden Kandidaten statt, die im ersten Wahlgang die meisten Stimmen erhalten haben. Im zweiten Wahlgang entscheidet die einfache Mehrheit. Bei Stimmengleichheit in der Stichwahl entscheidet das Los.

Bei vorzeitigem Ausscheiden eines Vorstandsmitgliedes vor Ablauf seiner Amtszeit wird das neu gewählte Vorstandsmitglied nicht für zwei Jahre, sondern nur für die

noch verbleibende Amtsdauer seines Vorgängers gewählt.

 

 

§ 12

Ordnungen

 

Die Jugend hat sich eine Ordnung gegeben.

 

 

§ 13

Mitgliederversammlungen

 

Nach Ablauf des Geschäftsjahres hat der Vorstand –möglichst im Januar- die Mitgliederversammlung einzuberufen, und zwar 14 Tage vorher unter Angabe der Tagesordnung.

Anträge sind mindestens 10 Tage vor Abhaltung der Mitgliederversammlung schriftlich beim geschäftsführenden Vorstand einzureichen.

Der Mitgliederversammlung obliegen u.a. folgende Aufgaben:

 

a. Prüfung der Geschäftsführung des Vorstandes,

b. Erteilung der Entlastung der Vorstandsmitglieder,

c. Wahl des Vorstandes,

d. Wahl der Kassenprüfer,

e. Festsetzung der Beitragshöhe,

f. Beschlüsse über die Änderung der Satzung und Auflösung des Vereins.

 

Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig. Darauf ist in der Einladung ausdrücklich hinzuweisen.

 Alle Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefasst, soweit in dieser Satzung keine andere Regelung getroffen ist. Bei Stimmgleichheit gilt ein Antrag als abgelehnt. Bei Satzungsänderungen ist eine ¾ Mehrheit erforderlich.

Der Vorstand hat eine außerordentliche Mitgliederversammlung innerhalb von sieben Tagen einzuberufen, wenn mindestens ¼ der Vereinsmitglieder unter Angabe des Zwecks dieses verlangt.

 

 

§ 14

Versammlungsprotokolle

 

Über alle Mitgliederversammlungen ist vom Schriftführer oder vom stellvertretenden Schriftführer ein Protokoll aufzunehmen, dass mindestens folgende Feststellungen enthalten muss:

Ort und Zeit der Versammlung, die Feststellung, dass die Versammlung ordnungsgemäß einberufen wurde, die Person des Versammlungsleiters, die Zahl der erschienenen Mitglieder, die Tagesordnung mit der Feststellung, dass sie bei Einberufung der Versammlung mitgeteilt wurde, die einzelnen Abstimmungsergebnisse, die Art der Abstimmung und den Wortlaut der einzelnen Beschlüsse.

Jedes Protokoll ist von dem Versammlungsleiter und dem Protokollführer zu unterzeichnen.

 

 

§ 15

Auflösung des Vereins

 

Die Auflösung des Vereins kann nur von einer zu diesem Zweck einberufenen Mitgliederversammlung beschlossen werden. Zu diesem Zweck ist die Mitgliederversammlung nur beschlussfähig, wenn mindestens ¾ der aktiv wahlberechtigten Mitglieder anwesend sind. Die Auflösung kann nur mit einer ¾ Mehrheit beschlossen werden.

 

 

§ 16

Vermögen des Vereins

 

Im Falle der Auflösung bzw. Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zwecks, fällt das Vermögen des Vereins an die Gemeinde Thedinghausen, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke zu verwenden hat.

 

 

§ 17

Inkrafttreten

 

Diese Satzung ist in der vorliegenden Form von der Mitgliederversammlung des Vereins am 15. Januar 2011 beschlossen worden.

 

Thedinghausen, den 15. Januar 2011

 

1. Vorsitzender: Ralf Schröder

 

2. Vorsitzender: Thomas Niebuhr

 

Schriftführer: Wilhelm Köhler

 

Schatzmeister: Ingo Hommel

 

Sportleiter: Uwe Fischer